15:30 Uhr

 ■ ■ 

workshop

/// ca. 3h

/// englisch

haus D | raum 118

Transient Displays and Ephemeral Devices

Licht-Displays und Interfaces gebastelt aus vergänglichen Materialien

Elektronische Geräte und Technologie, wie wir sie heute kennen, bestehen aus Plastik, Glas und unterschiedlichen Metallen. Aber wie würde unsere Zukunft aussehen, wenn solche Geräte aus weichen, organischen und kurzlebigen Materialien gemacht wären. Was wäre, wenn elektronische Technologie sich umweltschonend zersetzt anstatt in einer Obsoleszenz stagniert? Teilnehmende werden einfache Elektrolumineszenzdisplays aus Papier und biologisch abbaubaren Materialien bauen um neue Möglichkeiten mit Hands-on-Experimenten zu erforschen.

Electronic devices and technology we know today are made from plastic, glass, and various metals. But what would our future look like if such devices were built from soft, organic and transient materials. What if electronic technologies could dissolve into their environment rather than stagnate in obsolescence? Attendees will make a simple electroluminescent display from paper and biodegradable materials to explore these possibilities with hands on experiments.

/// Termin: Di. 07.02 /// max. 12 Teilnehmer /// Workshop auf Englisch
Luke Franzke
Luke Franzke
Interaction Designer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der ZHdK
Luke Franzke arbeitet in der Design Forschung und ist Unterrichtsassistent an der Zürcher Hochschule der Künste. Er absolvierte seinen Bachelor in »Multimedia« an der Victoria Universität, Melbourne im Jahr 2006.  Darauffolgend sammelte er mehrere Jahre Erfahrung in UI Design und Entwicklung. Durch den Interaction Design Master an der ZHdK, ist er der Forschungsgruppe »Enactive Environments« beigetreten. Hier entwickelte er neue digitale Geräte aus vergänglichem Materialien. Zur Zeit unterrichtet Luke Franzke sowohl Product Design als auch Basiskenntnisse der Programmierung. Weiterhin erforscht er das Gebiet der neuen Materialtechnologien im Interaction Design.
www.lukefranzke.com