15:30 Uhr

 ■ ■ 

3-tägiger workshop

/// ca. 3h pro tag

haus E | raum 108

Prototyping Light Interaction II

Interaktive Lichtprogrammierung mit Max7

In diesem dreitägigen Kurs werden die Grundlagen von Max / Jitter vermittelt. Dies ist eine visuelle und codebasierte Programmierumgebung, die sich insbesondere an Künstler und Designer richtet. Zunächst wird eine Einführung in das DMX-Protokoll und das Konzept der »Matrix«gegeben, um DMX-fähige Lampen bzw. Dimmer aus den Bereichen Architektur und Event über eine Computerschnittstelle (z.B. Enntec Pro, Lanbox) anzusteuern. Weiterhin lernen wir dynamische, generative Lichtverläufe zu programmieren und Lichtinstallationen um audio-responsive und interaktive Elemente zu erweitern. Diese testen wir direkt an einer aus DMX-ansteuerbaren RGB-Stripes bestehenden Lichtskulptur im Außenraum der HAWK. Hier für werden im Workshop »Prototyping Light Interaction I«  (Jasper Kühn) Interfaces entwickelt.

Termine: Di. 07.02, Mi. 08.02, Do. 09.02 /// max. 15 Teilnehmer /// Bitte mitbringen: nach Möglichkeit eigenen Laptop + die Testversion von Max7 ( www.cycling74.com ) vorinstallieren.
Tobias Rosenberger
Tobias Rosenberger
Medienkünstler
Künstlerische Arbeiten von Tobias Rosenberger entstanden u.a. in Mexiko-Stadt (Mexiko Stipendium für dt. Medienkünstler), Kiew (Ya Gallery / Goethe Institut), Esslingen (Bahnwärter Bildende Kunst), Huesca (Les pépinières européennes pour jeunes artistes), Bangalore (Jaaga/Goethe Institut), Washington (Goethe Institut) und Schanghai (Vanguard Gallery). Mit „Max“ realisierte er Lichtinstallationen, welche unter anderem im  Jemen (“Sana’a – City of Light” für das Auswärtige Amt und die frz. Botschaft), Frankfurt (viermaliger Teilnehmer der Luminale) und Schanghai (Daning Life Hub) zu sehen waren. Im Moment ist er als Mitarbeiter an der HAWK Hildesheim im Interaction Design Lab tätig.
www.tobiasrosenberger.de