14:00 Uhr

 ■ ■ ■ ■

vortrag

/// ca. 45min

haus A | raum 104 B

Big Data in Beleuchtungssystemen

Eine Fallstudie, was in Systemen mit Anwesenheits- und Tageslichtregelung beobachtet werden kann

TRILUX betreibt seit einigen Monaten eine Beleuchtungsanlage, welche an die Cloud angeschlossen ist und ihre Betriebsdaten (Leistung, Temperatur etc.) regelmäßig dort speichert. Die entstandenen Daten sind ein prima Spielplatz für den mathematisch Interessierten: Es lassen sich nicht nur die Energieersparnis und Lebensdauer-Verlängerung gegenüber einer ungeregelten Anlage berechnen, wir können auch analysieren wie das Wetter war, dem Pförtner nachspionieren und vielleicht sogar die geografische Lage des Gebäudes bestimmen.

/// Termin: Di. 08.02 /// Hinweis: Es gibt Mathematik in bunten Bildern. Das ist prinzipiell für alle geeignet.
Sebastian-Knoche
Sebastian Knoche
Forschung Lichttechnik
Innovations- und Technologiezentrum (ITZ) | TRILUX-Gruppe
Sebastian Knoche studierte Physik an der TU Dortmund und promovierte auf dem Gebiet Theorie weicher Materie. Als Lichttechnik-Quereinsteiger begann er 2015 seine Arbeit im Bereich Forschung und Entwicklung des ITZ, dem Innovations- und Technologiezentrum der TRILUX Gruppe. Dort organisiert er die Teilnahme an Verbundforschungsprojekten, beschäftigt sich mit dem Thema Human Centric Lighting und rechnet was es zu rechnen gibt – von Spektren und Lichtverteilungskurven über Lebensdauern bis zur Datenanalyse in Beleuchtungssystemen mit Cloud-Anbindung.
www.trilux.com/itz